4. September 2018 Renate Adolph

Mit Vielfalt und Toleranz gegen die AfD

Foto: Renate Adolph

So bunt wie die zahlreichen Luftballons, so vielfältig waren auch die Parteien und Verbände, unter ihnen Naturschutzbund, Gewerkschaften und Kirche, die am 1. September neben dem Bürgerhaus Neuenhagen gegen eine AfD-Veranstaltung protestierten. Über 500 Bürgerinnen und Bürger setzten hier ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz. Sie folgten damit einem gemeinsamen Aufruf der Fraktionen Bü.90/Grüne, CDU, LINKE und SPD der Gemeindevertretung sowie des Strausberger Bündnisses für Menschlichkeit. Gekommen waren neben vielen jungen Familien, Schülern des ansässigen Einstein-Gymnasiums und älteren Menschen auch Minister Jörg Vogelsänger (SPD), Landrat Gernot Schmidt (SPD), die Landtagsabgeordneten Ursula Nonnemacher (Bü.90/Grüne), Kristy Augustin(CDU), Bettina Fortunato und Margitta Mächtig (LINKE) sowie Gemeindevertreter wie Georg Stockburger (Bü.90/Grüne) und Sven Kindervater (LINKE). Unter dem Motto „Kein Raum für rechte Hetze“ fügten sich in die Kundgebung am Bürgerhaus zudem Teilnehmer eines Demonstrationszuges aus Neuenhagen, umliegenden Gemeinden und Berlin ein, die mit Transparenten, Fahnen, Sprechchören und Musik lautstark ihren Unmut über Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Ausdruck verliehen.