DIE LINKE. BRANDENBURG

Wer ein Land lebenswert machen will, braucht eine gute Infrastruktur und vor allem schnelle und zuverlässige Verkehrsverbindungen. Wir wollen den Autoverkehr auf das Nötige reduzieren, aber Mobilität nicht einschränken!

Mehr zu den konkret von der LINKEN Brandenburg vorgeschlagenen Projekten: ow.ly/zgs230fUBUl

 

impulse- Zeitung des Kreisverbandes Märkisch-Oderland >> Ausgabe Dezember 2017

 

Linksdruck - Newsletter der Landtagsfraktion

 

Bundestagsreport - Newsletter der Bundestagsfraktion

 

Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

Geschäftskonto des Kreisvorstandes Märkisch-Oderland

Sparkasse MOL 
BLZ 1705 4040, Kontonr.: 3008027449
IBAN DE97 1705 4040 3008027449

Stichwort: Spende, Vorname, Name, Adresse

Mehr Informationen

 
12. Dezember 2017

Linksfraktion begeistert von Schätzen in Trebnitz

Es erstaunt mitunter, welche verborgenen Kunstschätze in Märkisch-Oderland zu entdecken sind. So zeigten sich die Abgeordneten der Linksfraktion des Kreistages Anfang Dezember verblüfft über die zahlreichen anmutigen Skulpturen des namhaften Bildhauers und Zeichners Gustav Seitz. Sein beachtlicher künstlerischer Nachlass wird seit September von der Gustav Seitz Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Bildungs- und Begegnungszentrum Schloss Trebnitz in einer beeindruckenden Dauerausstellung präsentiert. Sie vereint Gussmodelle in Bronze, Zeichnungen und Druckgrafik, darunter Nachbildungen der Köpfe von Thomas und Heinrich Mann sowie von Bertolt Brecht.

Bei seiner Führung durch das neue Museum im liebevoll hergerichteten einstigen Wirtschaftsgebäude des Schlossensembles von Trebnitz machte der Leiter des Bildungszentrums, Darius Müller, die Abgeordneten vor allem auf das von Seitz geschaffene Käthe-Kollwitz-Denkmal aufmerksam, das im Original 1960 in Berlin Prenzlauer Berg seinen Platz fand. Die berühmte Künstlerin hatte bereits 1924 appelliert: „Nie wieder Krieg“.

Vor dem Rundgang zum Jahresabschluss der Kreistagsfraktion hatte Darius Müller das politisch-kulturelle Profil der Bildungseinrichtung mit seinen internationalen Austauschprojekten insbesondere in der deutsch-polnischen Grenzregion den Abgeordneten erläutert. Seit 1992 fördert der hier ansässige Schlossverein vor allem Selbstbestimmung und Kritikfähigkeit junger Menschen mit Seminaren zu Ökologie, Europa, Demokratie sowie mit Workshops: Bildende Künste, Theater, Foto, Film, Zirkus, Musik, Tanz, Schreiben und Geschichte. Mit Konzerten, Ausstellungen, Gesprächs- und Diskussionsforen schafft die Begegnungsstätte kulturelle Angebote in der ländlichen Region. Und im eigenen Dorfladen und Café gibt es vor allem regionale Produkte, unterstrich Müller. Bund, Land und Kreis gehören zu den Unterstützern der vielfältigen Projekte.


LINKE Opposition im Kreis anerkannt

Bei der Veranstaltung der LINKEN Kreistagsfraktion zum Jahresausklang in Trebnitz hob Vorsitzender, Uwe Salzwedel, den guten Ruf hervor, den sich die Abgeordneten bei Bürgerinnen und Bürgern sowie Verwaltungen in den zurückliegenden Jahren erarbeitet haben. Sie seien verlässlich, gut vorbereitet und führen ihre Ausschüsse mit hoher Verantwortung. Mit zahlreichen Anträgen und Anfragen zur sozialen Kreisentwicklung verschaffte sich die Oppositionsfraktion kontinuierlich Gehör.

So forderten sie auf dem Kreistag im Dezember eine Überprüfung der Gebührenerhebung der Kreismusikschule. Dabei verwiesen sie darauf, dass die Kreismusikschule als gemeinnützige GmbH entsprechend der  Kommunalverfassung des Landes Brandenburg, den Einwohnern die Teilnahme am kulturellen Leben sowie den Zugang zu den Kulturgütern gewährleisten müsse.

16. Oktober 2017

Kindervater will Bürgermeister von Neuenhagen werden

Sven Kindervater (m.) mit Christian Görke und Kerstin Kühn auf der Mitgliederversammlung

Jung und dennoch kommunalpolitisch erfahren: Sven Kindervater, Kandidat der Neuenhagener LINKEN für die Bürgermeisterwahl im Februar 2018. Der 30-jährige Politologe, der als Coach Unternehmen und Selbstständige fit für die moderne Arbeitswelt macht, wurde am 11. Oktober 2017 mit 96 Prozent der Stimmen nominiert. Die Bürgerinnen und Bürger von Neuenhagen kennen Sven Kindervater als Vorsitzenden der Linksfraktion in der Gemeinde und als engagierten Kommunalpolitiker. Er arbeitete bereits in verschiedenen Ausschüssen mit und ist seit 2014 Vorsitzender des Umwelt-, Bau- und Ortsentwicklungsausschusses.

Aus seiner Tätigkeit weiß er, wie wichtig der Dialog mit den anderen Fraktionen und mit den Bürgern ist. „Mehr Bürgerbeteiligung kann für Gemeindevertreter und Verwaltung schon recht anstrengend sein“, meint Sven Kindervater, „aber ohne einander zuzuhören, sich auszutauschen und Kompromisse zu finden, ist meines Erachtens keine gute Kommunalpolitik möglich.“ Auch ein gemeinsames Agieren mit den Nachbargemeinden hält der junge Bürgermeisterkandidat für wichtig. Seine Ziele will er durchaus in der Tradition des bisherigen Bürgermeisters Jürgen Henze (parteilos), der nicht mehr zur Wahl antritt, verwirklichen: „Jürgen Henze ist ein Macher, der es gewiss nicht jedem recht machen kann, sich aber an den Ergebnissen messen lassen will.“

Zur Wahl gratulierten Sven Kindervater auch der Finanzminister des Landes Brandenburg, Christian Görke, LINKEN-Ortsvorsitzender Dr. Arno Gassmann und Kerstin Kühn, LINKE-Kandidatin in der Bundestagswahl 2017 für Märkisch-Oderland und den südlichen Barnim. „Wir brauchen die kommunale Verankerung“, forderte Christian Görke, „denn wo wir als LINKE nicht präsent sind, sind auch die Wahlergebnisse schlecht. Mit Sven Kindervater haben wir einen Kandidaten, welcher die Kommunalpolitik von der Pike auf gelernt hat.“ Kerstin Kühn, die im Wahlkreis auf Platz 2 der Direktkandidaten und damit nicht in den Bundestag kam, freute sich dennoch über das Vertrauen so vieler Bürgerinnen und Bürger aus dem „schönen Landkreis Märkisch-Oderland“. Sie empfindet es ebenfalls als wichtig, dass sich die LINKE vor Ort weiterhin bemerkbar macht – wofür in Neuenhagen Sven Kindervater nun als Bürgermeisterkandidat bestimmt noch stärker sorgen wird als bisher.

16. Oktober 2017

LINKER Bürgermeisterkandidat Stephan Schwabe

rechts Stephan Schwabe

Mitte September wählten die Genossinnen und Genossen aus Petershagen/Eggersdorf einstimmig Stephan Schwabe zu ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahlen im kommenden Februar.

Der 37jährige, der heute in Strausberg wohnt, wuchs im Doppeldorf auf und hat hier noch immer feste familiäre und freundschaftliche Bindungen. Er ist verheiratet und Vater eines 4jährigen Sohnes. Seit 2015 arbeitet der Verwaltungsfachangestellte für die Gemeinde. Zuvor war er als Wahlkreismitarbeiter der Landtagsabgeordneten Kerstin Kaiser tätig.

 „Wir brauchen mehr Kita- und Schulplätze und einen besseren öffentlichen Nahverkehr. Was nutzen z. B. eine Bahn, die nur alle 20 Minuten fährt und ein Bus, der nur einmal in der Stunde am Bahnhof hält? Größere Anstrengungen sind auch für neue Geh- und Radwege nötig. Ebenso dringend ist der Bau von altersgerechten Wohnungen mit guter Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr. Auch von einer künftigen barrierefreien Gemeinde profitieren alle. Die Verwaltung sollte ein den Bürgerinnen und Bürgern zugewandter Dienstleister sein. Egal, ob im persönlichen Gespräch oder per Mail.“ Soweit nur einige Stichpunkte für die gemeinsame Gestaltung  eines lebens- und liebenswerten Doppeldorfes, die Stephan Schwabe in seiner Rede vorstellte.

AKTUELLES AUS DER REGION

19. Juli 2016 R. Adolph Presse

Gemeinschaftsschule soll Schule machen

Für die Gemeinschaftsschule werben derzeit Landtagsabgeordnete der LINKEN auf einer Tour durch Brandenburg. In den Gesprächen sind sie dabei auf überwiegend offene Ohren und große Zustimmung gestoßen. Am 22. Juni trafen sie sich in Wriezen, Neutrebbin und Hoppegarten mit Pädagogen und Eltern. Individuelle Förderung gewährleisten Die Koalition... Mehr...

 
19. Juli 2016 M. Büchel MdL Presse

Brexit - Was tun?

Europa ist mehr als eine Freihandelszone. Es geht um mehr als freien Waren- und Geldverkehr erklärte der europapolitische Sprecher der Linksfraktion im Brandenburger Landtag, Marco Büchel. Er bedauere die britische Brexit-Entscheidung sehr. Aber auch nach diesem Austritt werde das Vereinigte Königreich nicht aus Europa verschwinden. Büchel... Mehr...

 
19. Juli 2016 R. Adolph Presse

Interview: "Flagge zeigen für Menschlichkeit und Miteinander"

Mit Transparenten, Sprechchören, Lautsprecher-Statements und Musik zogen etwa 400 Menschen eines breiten Bündnisses für Humanismus bei strahlendem Sonnenschein am Samstagnachmittag, 11. Juni, durch Strausberg. Martin Schultheiß von der LINKEN gehörte zu den maßgeblichen Organisatoren. Mit ihm sprach Renate Adolph Martin, was bewegt Dich nach... Mehr...

 

Treffer 19 bis 21 von 62

14. Dezember 2017 14:01

Allen Frauen Zugang zu Verhütungsmitteln ermöglichen

Eine Entschließung zum Thema „Bundeseinheitliche Regelung zur Kostenübernahme von Verhütungsmitteln für Frauen mit geringem Einkommen“ (Drs. 617/17) steht morgen auf der Tagesordnung des Bundesrates. Brandenburg hat sich der Initiative der Länder Niedersachsen und Thüringen mehr

14. Dezember 2017 11:11

Menschen dürfen nicht diskriminiert werden. Niemals. Nirgendwo.

Zum 75. Jahrestag von Himmlers »Auschwitz-Erlass« erinnert der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma heute in der Gedenkstätte Sachsenhausen an die Opfer der NS-Verbrechen an der Minderheit. Mit ihm begann die massenhafte Deportation der europäischen Sinti und Roma in die Konzentrations- mehr

13. Dezember 2017 16:32

48 Mio. für Busse und Bahnen

Der Landtag hat heute eine Novelle des ÖPNV-Gesetzes beschlossen. Dazu erklärt die verkehrspolitische Sprecherin Anita Tack: Mit der heutigen Zustimmung zur ÖPNV-Gesetzesnovelle werden die Landkreise und kreisfreien Städte nachhaltig unterstützt. Sie können somit in den öffentlichen mehr

7. Dezember 2017 16:59

Mehr Geld für Busse und Bahnen

Heute hat der Infra­struktur­ausschuss des Branden­burger Land­tages eine Novelle des ÖPNV-Gesetzes beschlossen. Dazu erklärt die ver­kehrs­poli­tische Spreche­rin der LINKEN im Landtag, Anita Tack: Die Regie­rungs­frak­tionen haben heute im Ausschuss für Infra­struktur und Landes­planung (AIL) eine stärkere finanzielle mehr

7. Dezember 2017 11:14

Lokaljournalismus in Brandenburg soll gestärkt werden

Die Fraktionen von SPD, DIE LINKE, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und CDU haben zur Landtagssitzung im Dezember einen gemeinsamen Antrag (Drucksache 6/7732) eingebracht, mit dem lokale TV-Anbieter gestärkt werden sollen. Dazu erklären die medienpolitischen Sprecherinnen mehr

DIE LINKE. BRANDENBURG

20. November 2017 13:05

Presseerklärung zu den gescheiterten Schwampel-Sondierungen

Zu den gescheiterten Sondierungen der schwarzen Ampel (Schwampel) auf Bundesebene erklärt Christian... mehr

12. November 2017 09:05

Presseerklärung zur aktuellen MAZ-Umfrage

Zur aktuellen Umfrage der Märkischen Allgemeinen Zeitung erklärt Anja Mayer,... mehr

11. November 2017 12:20

Beschluss des Landesvorstands zu Lebus

Der Landesvorstand DIE LINKE Brandenburg hat am 11. November 2017 beschlossen: "Der Landesvorstand... mehr