Zur Zeit wird gefiltert nach: DIE LINKE. Märkisch-Oderland

28. Februar 2018

Bettina Fortunato wieder Vorsitzende der LINKEN

Mitglieder des neuen Kreisvorstandes DIE LINKE. Märkisch-Oderland v. l. n. r.: Monika Huschenbett, Renate Adolph, Matthias Böhme, René Krone, Joachim Fiedler, Uta Barkusky, Bettina Fortunato, Ronny Kühn, Simone Schubert, Marco Büchel, Doris Richter, Karola Sommerfeld

Die Landtagsabgeordnete Bettina Fortunato aus Seelow wurde als Vorsitzende der LINKEN Märkisch-Oderland wiedergewählt. Rund 93 Prozent der 68 Delegierten gaben ihr am 20. Januar 2018 auf einem turnusmäßigen Kreisparteitag in Rehfelde ihre Stimme. Außerdem wählten sie elf weitere Mitglieder für den neuen Kreisvorstand.

Fortunato unterstrich, dass Genossinnen und Genossen immer dort seien, wo es gelte, für demokratische Rechte, für Toleranz und ein friedliches Miteinander einzutreten. Wo es gelte, sich gegen Fremdenhass und Unterdrückung zu stellen. Sie seien dort, wo Menschen Hilfe und Unterstützung in allen Lebenslagen bräuchten und wo sie auch nur einmal ihre Sorgen mit jemandem besprechen könnten.

Sie freue sich besonders über die Eintritte von 12 jungen Menschen 2017 in den linken Kreisverband.

Den Bürgermeisterkandidaten Stefan Schwabe in Petershagen-Eggersdorf sowie Sven Kindervater in Neuenhagen wünschte sie für die Wahlen am 25. Februar viel Erfolg und forderte dazu auf, ihren Wahlkampf aktiv zu unterstützen. Sie würdigte die Wiederwahl der linke Bürgermeisterin Uta Barkusky in Müncheberg, dank einer sehr guten Arbeit und eines hohen persönlichen Einsatzes während ihrer bisherigen Amtszeit.

Leider habe es die kompetente und engagierte Kandidatin Kerstin Kühn bei den Wahlen im zurückliegenden September trotz des zweitbesten Ergebnisses einer LINKEN Brandenburger Direktkandidatin nicht in den Bundestag geschafft.

„Linke Politik definiere sich besonders stark durch unser Handeln und Auftreten im Kreistag, in den Stadtverordnetenversammlungen und Gemeindevertretungen, in der Nachbarschaft, den Gesprächen mit den Menschen“, unterstrich die Kreisvorsitzende.

Die Delegierten verabschiedeten einstimmig einen Aufruf „Frieden für alle“, angesichts sich zuspitzender globaler Auseinandersetzungen, einer gestiegenen Kriegsgefahr sowie einer erhöhten Zahl an militärischen Konflikten in der Welt. DIE LINKEN wollen u. a. zum Weltfriedenstag Anfang September während einer Friedenswoche mit vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen in Märkisch-Oderland auf das wichtige Kernthema aufmerksam machen und sich aktiv an Friedenkundgebungen wie die jährlichen Ostermärsche beteiligen