25. September 2017 Renate Adolph

Danke liebe Kerstin!

Am Abend der Bundestagswahlen dankte die Vorsitzende der LINKEN Märkisch-Oderland, Bettina Fortunato, unserer Bundestagskandidatin, Kerstin Kühn, herzlich für ihren tollen, leidenschaftlichen Wahlkampf. Auf Marktplätzen, in Einrichtungen, Unternehmen und in großen Sälen habe sie den Menschen zugehört und mit viel Engagement die Positionen der LINKEN für eine gerechtere und friedlichere Gesellschaft erläutert. Leider hat sich der allgemeine Rechtsruck, hinein in die konservative bis rechtsradikale Flanke, auch in unserem Wahlkreis widergespiegelt. In nahezu allen Kommunen gewann die CDU vor der LINKEN, gefolgt von der AfD. 

Hans-Georg von der Marwitz (CDU) erhielt 28,4 Prozent der Stimmen, Kerstin Kühn 22,5 Prozent, Andreas Schuffenhauer  (AfD) 20,2 Prozent und Stephan Ruebsam (SPD) 15,8 Prozent. Das lässt aufhorchen und ist zugleich alarmierend. Fortunato unterstrich die große Herausforderung, der AfD genau auf die Finger zu schauen und ihre „Argumente“ zu entlarven. Im Reichstag wird nun wieder Nazi-Deutsch gesprochen werden, wie man es schon aus den Landtagen kennt.

LINKE, SPD und Grüne müssen sich die Frage stellen, warum sie dem Rechtstrend bisher so wenig entgegen zu setzen haben, warum Populismus auf dem Rücken von Flüchtlingen als Sündenböcke für eine verfehlte Politik so zahlreichen Anklang findet.