Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Renate Adolph

Kriegstagebücher verbinden Weltgeschichte mit Lokalem

Foto: A. Fortunato

Anlässlich des 80. Jahrestages des Überfalls Hitlerdeutschlands auf die UdSSR am 22. Juni 1941 stellte die Geschichtswerkstatt Rehfelde e. V. ihr neues Buch „Auf dem Weg nach Berlin“ in der Blauen Reihe vor. Bei einer Veranstaltung am 20. Juni ließen die Autoren, Historikerin Dr. Erika Schwarz und ihr Ehemann Gerhard Schwarz, in einer bewegenden Vortragsweise die schweren und zugleich befreienden Tage des Endes des Zweiten Weltkrieges bildhaft vorbeiziehen.

Im Buch, in dem Weltgeschichte und Lokales verbunden sind, wird vom Einzelnen auf das Ganze geschaut und umgekehrt. Die Fakten und Details sind schockierend geschildert. Belegt mit historischen Dokumenten und Aussagen von Zeitzeugen wird nicht spekuliert, sondern bewiesen, dass auch die Kämpfe im Raum zwischen den Seelower Höhen und der Stadtgrenze Berlins für die Rote Armee kein Spaziergang waren. Es ist auch ein Unterschied, ob man immer nur von anonymen 60 Millionen Opfern des Krieges redet oder die Liste der Toten aus Rehfelde, Werder und Zinndorf sowie der Alliierten liest.

In klarer, schöner, deutscher Sprache, offener Darstellung, realistisch, spannend und verständlich erzählt, nicht parteiisch, aber auch nicht neutral wird eine Sequenz der Geschichte der Dörfer unserer Gemeinde, die 2022 ihren 775. Jahrestag begeht, dargestellt. Diese Geschichte darf nicht vergessen werden.

Besonders gefreut haben sich die Anwesenden über die Teilnahme des Bundestagskandidaten, Niels-Olaf Lüders, und des Landratskandidaten der LINKEN, Uwe Salzwedel, sowie der Vorsitzenden des Kreistages, Bettina Fortunato, und der Leiterin des Tourismusamtes Märkische Schweiz, Anett Kiesner. Einige der Anwesenden äußerten sich kritisch zur Nichtteilnahme des Bürgermeisters bzw. einer Vertretung. Sie werteten das als Ignoranz gegenüber dem Thema und der Arbeit der Geschichtswerkstatt sowie ihrer beiden Autoren.

Die Veranstaltung zum Buch vermittelte erneut die Lehre: Nie wieder Krieg als Mittel der Politik und des Profites! Eintreten für Dialog und Sicherung des Friedens!