Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Alternativer Neujahrsempfang 2009 Strausberg
Ob und wieviel Bürgerinnen und Bürger der Einladung der LINKEN und der Arbeitslosen-serviceeinrichtung zu einem alternativen Neujahrsempfang folgen würden, beantwortete sich sehr schnell. Der Platz füllte sich von Minute zu Minute trotz 10 Grad Kälte.
Wer zu Weihnachten zuviel gekauft hatte oder zuviel geschenkt bekommen hatte brachte diese Nahrungsmittel einfach mit. Eine ansehnliche Tafel entstand, von der sich die bedienten, die zuwenig hatten.
Von der Möglichkeit hier zu zugreifen wurde nach zögerlichem Anfang sehr stark Gebrauch gemacht.
Dieter Schäfer Vorsitzender der Kreistagsfraktion und Helga Burgahn Stadtverordnete von Strausberg geniessen sichtlich die Wurst vom Grill und den aufwärmenden Glühwein.
Nach einer kurzen Ansprache musste sich auch der Kreisvorsitzende der LINKEN in MOL von der Qualität des Glühweins und des angebotenen Tees überzeugen. Über Zuspruch konnten sich die helfenden Hände bei der Ausgabe nicht beklagen.
Gast beim Alternativen Neujahrsempfang war auch Dr. Dagmar enkelmann (MdB) 1.Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion DIE LINKE hier im Gespräch mit Gästen des Empfangs.
Frau Petra Bothe ist die Leiterin der Arbeitslosen-serviceeinrichtung. Die Einrichtung versorgt inzwischen mehr als 2000 Familien mit Lebensmitteln über die TAfel. Hier im Gespräch mit Frau Dr. Enkelmann.
Kerstin Kaiser Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg und Spitzenkandidatin des Landesverbandes für die Landtagswahlen im September des Jahres im Gespräch mit Herr Küssel Vorsitzender des Fördervereins Fanfarenzug Strausberg.
Dr. Dagmar Enkelmann, Dieter Schäfer und der Landesvorsitzende des BRH und Stadtverordneter Hans-Jürgen Mader in einem anregenden Gespräch.
Trotz Frost verließen die Ersten erst nach einer Stunde den Platz. Herrliches Winterwetter gepaart mit bester Laune machten den Empfang zum stimmungsvollen Auftakt für das Jahr 2009.
In Abschlusspose, Paul Rothe, Camillo Menzel und Ronny Kühn (Stadtverordneter)