Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bündnis Dresden-Nazifrei war erfolgreich mit friedlichen Mitteln

Bündnis Dresden-Nazifrei war erfolgreich mit friedlichen Mitteln Der Kreisvorstand bedankt sich bei den Teilnehmern der friedlichen Proteste gegen den Aufmarsch von Neonazis in Dresden. Dresden ist eine sehr schöne und lebendige Stadt, braune Einfalt ist weit weg von Kultur und hat da und nirgendwo einen Platz. Das Bündnis hat hervorragend geführt und wir bedanken uns ausdrücklich bei den Organisatoren. Nie mehr darf Faschismus eine Chance haben! Auf den Bildern deutlich erkennbar, aus Richtung Brandenburg fuhren 53 Busse aus verschiedenen Orten los, um so näher wir nach Dresden kamen, um so länger die Kolonne, in Dresden angekommen ging die Buskolonne bis an den Horizont. An der Autobahnabfahrt mussten wir aussteigen, innerhalb von 3 min standen ca. 2500 Demonstranten auf der Straße. Damit war die Polizei das erste Mal überfordert. Auf dem ca. 16 km Marsch begegnete uns diese Überforderung öfter. In der Liebigstraße griff die Polizei den friedlichen Zug mit Pfefferspray, Hunden und Schlagstöcken an. Dabei wurden mehrere Demonstranten verletzt. In der Münchener Straße kamen Wasserwerfer zum Einsatz- auch hier ohne vorhergehende Randale. (Dies geschah in unserer Sichtweite) Aus anderen Richtungen der Stadt bewegten sich ebensolche Züge in Richtung Hauptbahnhof. Wir haben unsere Blockadepunkte erreicht und solange friedlich gehalten wie notwendig. In unserem Bus war der jüngste 19 Jahre und der Älteste 76 Jahre alt. Vom Schüler bis zum Akademiker war alles vertreten. Auch unsere Parlamentarier Dr. Dagmar Enkelmann (MdB), Kerstin Kaiser (Md...MdL) und Bettina Fortunato waren bei den Blockaden dabei. Wer Video-Aufnahmen für sein Bild braucht findet diese unter www. youtube.de („Hundeattacken und Pfefferspray“ zeigt ein Video wo die Polizei die Demonstranten in der Liebigstr. angreift)

Video der Fraktion